Licht für die Ukraine

Die ersten Generatoren sind schon da.

Der russische Raketen- und Drohnenterror gegen die Ukraine nimmt gezielt die Energieinfrastruktur des Landes ins Visier. Immer wieder kommt es in Folge der russischen Luftschläge zu großflächigen Stromausfällen im ganzen Land. Die Ausfälle betreffen nicht nur die Versorgung mit Strom, sondern auch mit Wasser, Abwasser und vor allem Wärme. Im nahenden Winter mit zweistelligen Minusgraden droht der Ukraine eine humanitäre Katastrophe.

Deshalb werden wir unsere Spendengelder – u. A. aus der von der Stadt Oranienburg und dem Landkreis Oberhavel organisierten Bilderversteigerung – dafür nutzen, Notstromaggregate für die Menschen in der Ukraine zu besorgen. Aktuell haben wir dank Ihrer Spenden bereits zwölf Inverter-Generatoren mit einer Gesamtleistung von rund 40 KW besorgt. Diese wollen wir am 27. oder 28. Januar in die Ukraine bringen, um sie dort der Helpgroup aus Poltava zu übergeben.

Gerne können Sie uns auch mit einer Sachspende unterstützen. Idealerweise suchen wir Stromerzeuger mit folgenden Eigenschaften:

  • mind. 3000 W Dauerleistung
  • Kraftstoff: Benzin, Diesel oder LPG (Gas)
  • einphasige Geräte mit 230V-Steckdose
  • Inverter-Technologie (Wechselstromrichter)

Gerne nehmen wir aber auch andere, weniger leistungsfähige oder gebrauchte (aber funktionsfähige!) Generatoren. Bitte beachten Sie jedoch, dass die Geräte spätestens bis zum 26. Januar 2023 bei uns eingetroffen sein müssen.

Geräte können Sie auch direkt an uns liefern lassen:

Oranienwerk für die Ukraine
z. Hd. Thomas Schenk
Kremmener Str. 43
16515 Oranienburg

Abschließend eine kleine Beispielauswahl geeigneter Geräte und Bezugsquellen:

Ukrainehilfe mit dem Ehrenpreis der Stadt Oranienburg ausgezeichnet

Die Initiative „Oranienwerk für die Ukraine“ ist – zusammen mit weiteren Initiativen aus den Oranienburger Ortsteilen – mit dem Ehrenpreis des Bürgermeisters 2022 ausgezeichnet worden. Stellvertretend für die zahlreichen Helfer nahmen Thomas Schenk und Thomas Steinbrecher die Auszeichnung beim Stadtempfang entgegen.

Stadt Oranienburg: Laudatio des Bürgermeisters (PDF)

Märkische Allgemeine Zeitung vom 02.10.2022: Ukrainehilfe mit dem Ehrenpreis des Bürgermeisters ausgezeichnet

Alle Spenden ausgeliefert – Wir helfen weiter

Abfahrt am 9. September 2022

Mit dem Konvoi von vor einer Woche haben wir die letzten Spenden, die noch in unserem Lager waren, an die polnisch-ukrainische Grenze gebracht und dort unseren ukrainischen Partnern übergeben. Damit hat unsere Initiative auf insgesamt sieben Touren mit zusammen 27 Fahrzeugen insgesamt rund 40 Tonnen Hilfsgüter im Gesamtwert von über 80.000 Euro in die Ukraine gebracht. Somit konnten unsere Spender einen kleinen, aber wichtigen Beitrag dazu leisten, die Situation für die vom russischen Angriffskrieg betroffenen Menschen in der Ukraine zu verbessern und Leid zu lindern.

Unsere Hilfsgüter im Zwischenlager in Medyka bei Przemyśl (Polen)

Durch Hilfen aus ganz Europa und anderen Teilen der Welt, aber auch durch den militärischen Erfolg der ukrainischen Armee, hat sich die Lage in dem von Russland überfallenen Land stabilisiert. Viele der Waren, die in den ersten Kriegswochen Mangelware waren, erreichen das Land wieder und können in der Ukraine selbst beschafft werden – sofern das notwendige Geld dafür vorhanden ist. Aus diesem Grund werden wir künftig nur noch speziell benötigte Hilfsgüter sammeln und mit den verbliebenen Spenden vor allem unsere befreundeten Hilfsorganisationen vor Ort unterstützen, die die Versorgung in den besonders betroffenen Gebieten organisieren. Auf diese Weise setzen wir die erhaltenen Spenden möglichst effizient ein.

Beim Verladen der Hilfsgüter

Die Versorgung mit medizinischer oder technischer Ausrüstung bleibt jedoch schwierig. Aus diesem Grund möchten wir unsere Hilfe zukünftig an die neuen Gegebenheiten vor Ort anpassen und versuchen, gezielt jene Güter zu beschaffen, die in der Ukraine derzeit nicht oder nur sehr schwer erhältlich sind. Über vertrauenswürdige Logistikpartner sollen diese dann direkt ans Ziel in die Ukraine gebracht werden. Wir werden daher in Kürze unser künftiges Vorgehen näher erläutern und die Sammellisten entsprechend aktualisieren. Die existierenden finanziellen Spendenmöglichkeiten bleiben bestehen.

Unterbringungsmöglichkeiten gesucht

Update: Auf Grund der stabilisierten Lage in der Ukraine und der Rückkehr vieler Geflüchteter in ihr Heimatland benötigen wir derzeit keine Unterbringungsmöglichkeiten mehr. Allen, die diese bereitgestellt haben, danken wir herzlich!

Am 1. April startet unser nächster Konvoi mit Hilfsgütern in Richtung Ukraine. Auf dem Rückweg würden wir gerne wieder Menschen mitnehmen, die vor dem Krieg in der Ukraine flüchten mussten. Damit uns dies möglich ist, müssen aber im Vorfeld die notwendigen Unterbringungsmöglichkeiten geklärt sein.

Deshalb sind wir auf der Suche nachen Menschen aus Oranienburg und Umgebung, die noch ein Gästezimmer oder eine Gästewohnung frei haben und bereit wären, diese für eine begrenzte Zeit (voraussichtlich 3-4 Wochen) einer Familie, einer Frau mit Kindern oder Senioren aus der Ukraine zur Verfügung zu stellen.

Sie haben eine beheizte Unterkunft mit Bett und Zugang zu sanitären Einrichtungen frei? Dann melden Sie sich bei uns!

Veränderte Öffnungszeiten und nächste Tour

Wir haben jetzt fast drei Wochen am Stück durchgearbeitet, damit Ihr die Möglichkeit bekommt, eure Spenden so flexible wie möglich abzugeben. Langsam holt uns allerdings der Alltag ein und wir müssen zwischendurch Dinge wie Wäschewaschen erledigen. Wir sammeln aber selbstverständlich weiter. Unsere Spendenannahme hat mittwochs bis samstags in der Zeit von 10:00 bis 18:00 Uhr sowie nach Vereinbarung im Oranienwerk für euch geöffnet. Ihr findet uns am Tor 2 – erkennbar an der kleinen Ukrainefahne.

Unser nächster Hilfskonvoi wird am Freitag, den 1. April 2022 starten. Bis dahin hoffen wir noch auf zahlreiche Sachspenden, damit wir möglichst viele Fahrzeuge voll bekommen. Stand jetzt werden wir mit mindestens fünf Transportern aufbrechen.

Webseite als zentrale Informationsquelle gestartet

Mit dem heutigen Tage verfügt die Initiative „Oranienwerk für die Ukraine“ über eine eigene Webseite. Wir kommen damit dem Wunsch vieler hilfsbereiter Menschen nach, die über keinen Account bei Facebook verfügen. Künftig werden wir unsere Facebookseite vor allem für kurze Updates verwenden. Die jeweils aktuellen Informationen – insbesondere zu den benötigten Hilfsgütern – finden Sie dann stets hier.

Was bisher geschah

Bisher ist es uns gelungen, zwei Konvois bestehend aus insgesamt 13 Fahrzeugen und Hilfsgütern im Wert von geschätzt über 80.000 Euro an die polnisch-ukrainische Grenze zu bringen, wo alle Hilfsgüter an ukrainische Helfer übergeben werden konnten. Von dort aus wurden sie in die Ukraine weitertransportiert und an Städte und Dörfer im ganzen Land verteilt. Darüber hinaus konnten wir auf dem Rückweg bisher 25 Menschen aus der Ukraine von der Grenze mitbringen und entweder zu ihren Angehörigen in Deutschland geleiten oder bei Gastfamilien in Oranienburg und Umgebung unterbringen.

Wie geht es weiter?

Derzeit sammeln wir Spenden für unseren nächsten Konvoi. Dieser wird aller Voraussicht nach am 25.03., spätestens jedoch am 01.04.2022 aufberechen. Wer unseren Konvoi mit Geld- oder Sachspenden unterstützen, oder als Fahrer (idealerweise mit eigenem großen Fahrzeug) begleiten möchte, kann sich daher jederzeit unter den angegebenen Kontaktdaten an uns wenden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen